Wesen

Der Toller ist der „Clown unter den Retrievern“ – oft hört man auch, er sei der „Border Collie der Retriever“. Beide Wortspiele laufen auf den gleichen Kern hinaus: Der Toller ist ein temperamentvoller, aktiver und ausdauernder Hund mit ausgeprägtem Apportier- und Spieltrieb. Toller müssen sowohl physisch als auch psychisch ausgelastet werden, um rundum fröhliche und angenehme Begleiter ihrer Menschen zu sein.

Toller sind sehr intelligente und sensible Hunde. Das macht für viele Hundefreunde unter anderen den Reiz dieser Rasse aus, denn Toller lernen unheimlich schnell und es macht großen Spaß, sie auszubilden. Andererseits lernen sie auch genauso schnell unerwünschte Dinge und vertragen bei der Ausbildung keine „harte Hand“.

Die folgenden, überaus treffenden Sätze stammen von der Homepage des DRC – ich möchte sie an dieser Stelle zitieren:

„Die Ausbildung des Nova Scotia Duck Tolling Retriever erfordert sehr viel liebevolle Konsequenz ohne Härte, viel Fantasie und die Fähigkeit, sich selbst beim Umgang mit dem Hund zu beobachten. Er benötigt viel Abwechslung bei den Lektionen. Seine Intelligenz und unermüdliche Neugierde lassen ihn schnell lernen, sofern man sich von seinem Charme nicht um den Finger wickeln lässt.“ [Quelle]

Jagdhund und Familiengefährte

Wichtig aber auch zu wissen: Ein Toller ist kein „kleiner Golden Retriever“. Zwar sind Toller ebenso verspielt und apportierfreudig wie alle Retrieverrassen, aber sie sind häufig reservierter oder einfach nur desinteressierter gegenüber fremden Menschen als Golden Retriever oder auch Labbis. Ebenso sind Toller meist sensibler, z.B. bezogen auf unbeholfenes Streicheln kleiner Kinder, auch wenn sie grundsätzlich kinderfreundlich sind. Als Therapiehunde beispielsweise sind Toller aus diesen Gründen meiner Meinung nach weniger geeignet.

Auch ohne Ambitionen in diese Richtung sind dies Wesensmerkmale, die man im Kopf haben sollte, wenn man sich für diese Rasse interessiert. Gegenüber seinen vertrauten Personen sind Toller aber natürlich sehr anhängliche und verschmuste Hunde – es sei denn, es liegt gerade Arbeit bzw. Training an: dann haben Toller im Allgemeinen nichts anderes mehr als ihre Aufgabe im Kopf und finden Zuwendungen wie Streicheln eher störend.

Unser Fazit

Ein ausgelasteter Toller ist ein richtiger Traumhund und geht für seinen Besitzer durch dick und dünn. Er ist am liebsten überall mit dabei, immer zu Späßen aufgelegt und sofort voll da, wenn es darum geht, gemeinsam etwas zu erarbeiten oder zu unternehmen.

Wurfplanung

Wir planen unseren D-Wurf fürs Frühjahr 2019!